Rasseportrait

Große Schweizer Sennenhunde sind imposante Erscheinungen.
Sie sind stämmig, haben starke Knochen und sind gut bemuskelt.
Ihr Kopf ist dem Körper entsprechend proportional kräftig. 
Ihre Grundfarbe ist schwarz. Symmetrisch verteilt sind der braunrote „Brand“ und die weissen Abzeichen. Das Haarkleid besteht aus pflegeleichtem und robustem Stockhaar: unterm kurzen Deckhaar befindet sich eine dichte Unterwolle.
GSS sind temperamentvoll, ausdauernd und beweglich.
Widerristhöhe: 

                     

Rüden:                   65 - 72 cm
Hündinnen:            60 - 68 cm

 

Der Große Schweizer ist ein absoluter, idealer Familienhund.
Er zeichnet sich durch seine Gutmütigkeit, Nervenstärke und Sicherheit aus.
Sie sind wirklich sehr geduldig.
Die GSS wollen am Familienleben teilnehmen und immer bei ihrem „Rudel“ sein“. 
Man kann sie - mit entsprechender Erziehung - überall hin mitnehmen. Sie können gut mit Kindern umgehen. Es ist dabei selbstverständlich, dass Hunde und Kinder unter Aufsicht aneinander gewöhnt werden müssen. Dabei lernen Beide so ihre Grenzen im gegenseitigen Umgang kennen.

 

Bewacht ein Großer Schweizer Sennenhund - Rüde oder Hündin - Haus und Garten ist man gut behütet. Mit freudigem Bellen werden Bekannte begrüsst, die zu Besuch kommen. Bei Fremden demonstriert er seine angeborene Wachsamkeit – durch energisches Bellen zeigt er unbekannte Personen an, die „sein“ Grundstück oder Haus betreten wollen - auch nachts. 
Dabei ist er nicht aggressiv – seine imposante Erscheinung reicht aus – durch sein selbstsicheres
Auftreten und der tiefen Stimme hinterlässt er einen nachhaltigen Eindruck. Er beruhigt sich
allerdings schnell, sobald er merkt, dass die „Fremdem“ von seiner Familie akzeptiert und geduldet werden.
.
Unbefugte werden es kaum wagen, sein Gebaren zu ignorieren. 

Die GSS lieben es, beschäftigt und gefordert & gefördert zu werden. Sie sind intelligent
und wissbegierig. Auf Spaziergängen begleiten sie „ihre Familie“ freudig - sind unterwegs ausdauernd und unkompliziert. 
Große Schweizer sind nicht unterwürfig, man braucht Beharrlichkeit und Geduld als Vorraussetzung, denn sie können einen beachtlichen Eigenwillen an den Tag legen.
Als Zughunde, ihrer eigentlichen Tätigkeit, sind sie zu wirklich außerordentlichen

 

Leistungen fähig.